„Letztes Jahr mit Maxi, heuer für Maxi“

Der TSV richtet an diesem Wochenende ein Maximilian-Rottmeier-Gedächtnisturnier aus
Wörth. (sam) Am Wochenende wird schon zum vierten Mal ein großes Jugendturnier in der schmucken Wörther Zweifachturnhalle stattfinden. Diese Auflage ist aber etwas ganz Besonderes, das Turnier erhält nämlich einen Namen: Die 29 Mannschaften werden um die Pokale des Maximilian-Rottmeier-Gedächtnisturniers spielen.Der langjährige TSV-Spieler und Jugendtrainer verstarb im August 2019 im Alter von nur 21 Jahren bei einem schrecklichen Autounfall auf dem Nachhauseweg von einem Punktspiel (wir berichteten).„Er war jederzeit hilfsbereit und überall gerne gesehen“Hauptverantwortlich für das erste Maximilian-Rottmeier-Gedächtnisturnier werden die beiden Jugendleiter Martin Gritschmeier und seine Stellvertreterin Simone Balk sein. „Viele Rädchen greifen wieder – hoffentlich nahtlos – ineinander. Wir erhalten viel Unterstützung von den Trainern und Betreuern der Jugendmannschaften, von Eltern der Jugendspieler und auch von Spielern aus den Reihen der ersten und zweiten Herrenmannschaft“, erklärt Martin Gritschmeier. Letztere werden vor allem den Grilldienst vor der Halle übernehmen.„Für uns ist es selbstverständlich, dass wir dazuhelfen. Maximilian Rottmeier war ein beliebter Spieler aus unseren Reihen. Er war jederzeit hilfsbereit und überall gerne gesehen. Eine tolle Idee, das alljährliche Jugendturnier nach ihm zu benennen“, erklärt Matthias Groß, Fußballabteilungsleiter des TSV 1873 Wörth.Simone Balk erinnert sich noch gut an das letzte Jahr: „Maximilian war immer dabei, wenn wir ihn gebraucht haben. So half er auch letztes Jahr beim Aufbau tatkräftig mit. Als wir fertig waren, hatte er die Idee, doch spontan ein Spiel Kinder gegen Erwachsene abzuhalten. Das machte allen riesigen Spaß !“Technoplast spendiert einen Satz neuer TrikotsMaximilian Rottmeier selbst war bis zu seinem tragischen Tod Trainer der G-Jugend. Diese Aufgabe übte er gemeinsam mit Christian Kett und Stefan Landstorfer aus. Auch in der Arbeit liefen sich Kett und Rottmeier oft über den Weg, denn beide waren bei der Firma Deutsche Technoplast GmbH beschäftigt. Umso passender ist es, dass Technoplast der Bitte von Christian Kett nachkam, für die G-Jugend einen Satz neuer Trikots zu sponsern.Das Technoplast-Logo ist dabei aber nur am Ärmel zu sehen. Auf der Brust ist der Schriftzug VKKK zu lesen. „Die Familie Rottmeier wollte bereits bei der Beerdigung von Maxi, dass der Verein zur Förderung krebskranker und körperbehinderter Kinder Ostbayern anstelle von Blumen und Kränzen unterstützt werden sollte“, erklärt Simone Balk, die nochmals unterstreicht: „Das ist ein großes Anliegen für Maxis Eltern.“Die Firma Kett spendete ein großes Banner mit dem Konterfei von Maximilian Rottmeier, dem Namen des Turniers und dem TSV-Logo. „Nicht nur am nächsten Wochenende, sondern auch in den kommenden Jahren soll dies gut sichtbar in der Halle aufgehängt werden“, erklärt Jugendleiter Martin Gritsch-meier.Philipp Balk, ein Spieler der D-Jugend, bringt es mit nur einem einzigen Satz auf den Punkt: „Voriges Jahr spielten wir mit Maxi, heuer spielen wir für Maxi !“ Max Rottmeier war bei den Kindern sehr beliebt. Er nahm sich immer wieder Zeit, um mit dem Nachwuchs zu kicken, Kindern den einen oder anderen Trick zu zeigen. „Die Lücke, die durch seinen Tod ins Vereinsleben gerissen wurde, ist unfassbar groß und wird es auch bleiben. Mit dem Turnier ihm zu Ehren haben wir eine Möglichkeit gefunden, seiner zu gedenken“, so Gritschmeier, der die Planungen eng mit Rottmeiers Eltern abgestimmt hat.Am Samstag und Sonntag jeweils drei TurniereDas Team um Martin Gritschmeier hofft auf viele Zuschauer. Samstags und sonntags stehen jeweils drei Turniere an. Insgesamt werden 29 Teams mit über 300 Spielerinnen und Spielern teilnehmen. Die Spielzeit im Modus „Jeder gegen jeden“ beträgt jeweils zehn Minuten. Folgende Turniere werden ausgespielt:D-Jugend, Samstag von 9 bis 11.15 Uhr: TSV Wörth, TSV Neutraubling, SG Vorwald, SpVgg Illkofen, SG Barbing-Harting.F-Jugend, Samstag von 12 bis 14.15 Uhr: TSV Wörth, SV Pfatter, SpVgg Pondorf-Oberzeitldorn, DJK Rettenbach, SpVgg Illkofen.C1-Jugend, Samstag von 15 bis 17.15 Uhr: TSV Wörth, SV Pfatter, TSV Wörth II, SV Wiesent, SG Michelsneukirchen/Falkenstein.E2-Jugend, Sonntag von 9 bis 11.15 Uhr: TSV Wörth, SV Pfatter II, SG Obertraubling 3, DJK Rettenbach 2, SV Wiesent 2.G2-Jugend, Sonntag von 12 bis 13.30 Uhr: TSV Wörth, VfB Bach, TSV Neutraubling, DJK Rettenbach.C2-Jugend, Sonntag von 14.15 bis 16.30 Uhr: TSV Wörth 2, SG Vorwald, TB/ASV Regenstauf 2, JFG Brunnenlöwen 2, JFG Tangrintel 2.
Die G-Jugend, die im Vorjahr von Maximilian Rottmeier trainiert worden war, wurde von der Firma Technoplast extra zum Turnier mit neuen Trikots ausgestattet. Mit auf dem Bild Trainer Christian Kett (links), Jugendleiter Martin Gritschmeier und seine Stellvertreterin Simone Balk. Fotos: Schmautz
Voriges Jahr wurde die G-Jugend von Christian Kett, Stefan Landstorfer und Maximilian Rottmeier gecoacht. Es stand ein Einlagespiel gegen Bach an.
Maximilian Rottmeier durchlief die gesamte Jugendzeit beim TSV beziehungsweise der JFG Donauebene. Auch im Herrenbereich, hier gegen Donaustauf II, war er stets zuverlässig.