Neuzugang für den TSV Wörth

(sam) Zur Winterpause übernahm Ilhan Capar das Traineramt beim TSV 1873 Wörth. Seitdem bastelt er mit Akribie an einer schlagkräftigen Mannschaft. Nun kann mit Burak Yildirim der erste Neuzugang vermeldet werden. „Burak war mein absoluter Wunschkandidat. Mit 26 Jahren ist er im besten Fußballeralter. Er ist ein schneller Spieler, der variabel eingesetzt werden kann. Vorzugsweise natürlich in der Offensive. Seine Klasse hat er auf Bezirksebene bereits mehrfach unter Beweis gestellt. Mit seiner Erfahrung kann er uns sofort weiterhelfen“, ist Capar zuversichtlich.

Burak Yildirim freut sich auf die neue Aufgabe. Die Wörther Mannschaft hat er in der Vorrunde zweimal hautnah miterlebt. Bei der 0:1-Heispielniederlage gegen Walhalla war er als Linienrichter im Einsatz, beim 2:1-Heimsieg über Obertraubling war er Schiedsrichter. „Der TSV hat eine junge Mannschaft mit Potenzial. Einige Spieler kenne ich bereits privat“, so Yildirim, der am Mittwoch nach der Vertragsunterschrift gleich beim freien Hallentraining mitgespielt hat. Yildirim kickte in der A-Jugend für die JFG Hohe Linie. Anschließend wechselte er zu Fortuna Regensburg in die BOL und stieg mit dem Team in die Landesliga auf. Weiter führte ihn sein Weg über den TSV Neutraubling (2012-14), den SV Donaustauf (2014 – 12/2016), den SV Burgweining (Frühjahr 2015 – 2019) zum ASV Burglengenfeld in die Landesliga. Dort fand er einen 24-Mann-Kader vor und entschloss sich aufgrund fehlender Perspektive im August den Vertrag aufzulösen. „Nun will ich wieder angreifen, endlich wieder Fußball spielen“, so Yildirim. Selbst verfügt er über die B-Trainer-Lizenz. Im Jugendbereich coachte er als Trainer bzw. Co-Trainer bereits Teams beim TSV Neutraubling, beim SV Burgweinting und beim SSV Jahn Regensburg. Er selbst durfte unter anderem unter dem jetzigen Löwen-Co-Trainer Günter Brandl, Gregor Mrozek, Thomas Semmelmann, Andreas Vilsmaier oder Michael Wax trainieren. Von Capar hält er viel: „Ich kenne Ilhan schon lange. Menschlich und fachlich ist er ein Top-Mann. Er wollte mich unbedingt. Ilhan spielte in früheren Zeiten sogar mit meinem Vater Abbas bei Türk Genclik zusammen.“

Ilhan Capar freut sich auf den Start in die Rückrundenvorbereitung, der am 19. Februar erfolgen wird. „Mit Burak haben wir einen ersten Mosaikstein dazubekommen. Im Sommer wollen wir noch zwei weitere Spieler dazuholen, wobei einer schon fix ist. Zudem gilt es natürlich das aktuelle Team beisammen zu halten“, erläutert der Coach. Weiter: „Ich will beim Vorbereitungsbeginn nicht von Null anfangen. Deshalb absolvieren die Spieler aktuell selbstständig Läufe und schicken mir ihre Ergebnisse per WhatsApp.“ Die neue TSV-Abteilungsleitung arbeitet akribisch. So werden aktuell unter anderem Sponsoren für die neue Anzeigentafel gesucht. „Wir haben schon einige beisammen, sind auf einem guten Weg“, so Abteilungsleiter Matthias Groß, der zuversichtlich in die Zukunft schaut. Der Höhepunkt der Vorbereitung wird ein dreitägiges Trainingslager Anfang März in Pilsen mit einem Kunstrasenplatz sein. Der Start in die Restrückrunde erfolgt am 27. März beim Freien TuS. Wörth rangiert zur Winterpause mit 27 Punkten übrigens auf Rang sechs in der Kreisliga 1. „Obwohl zum Klassenerhalt nur noch drei Punkte fehlen, wird Ilhan den Spielern alles abverlangen. Auch schon als Vorbereitung auf die nächste Saison, in der Wörth erneut eine gute Rolle spielen möchte“, weiß Groß, der wie seine beiden Stellvertreter Markus Weinzierl und Peter Kreutner guter Dinge ist.

 

Foto: Die Abteilungsleiter Markus Weinzierl (l.) und Matthias Groß (2.v.l.), Trainer Ilhan Capar (2.v.r.) und Teammanager Michael Schwoch (r.) begrüßten Burak Yildirim (Mitte) als Neuzugang beim TSV 1873 Wörth. Foto: Schmautz