Langjährige ausgezeichnet

Aus der Jahreshauptversammlung der TSV-Sportkegler
Wörth. (hs) Nach zwei Jahren fand im Gasthof Geier wieder eine Jahreshauptversammlung der Sportkegler des TSV Wörth statt. Nach einem Totengedenken berichtete Abteilungsleiter Karl Geier über die Spielsaison 2019/2020.Die kuriose Saison wurde zwei Spieltage vor Schluss wegen Corona abgebrochen und dennoch voll bewertet. Die Spielpause im Anschluss ging auch an der TSV-Kegelabteilung nicht spurlos vorüber.Die Erste spielt weiter LandesligaDie Herren 1 kegelten in der Landesliga Mitte und kamen auf den achten Tabellenplatz. Die Damen 1 spielten in der Bezirksoberliga und belegten den sechsten Tabellenplatz. Die Damen 2 mussten mit Platz neun in der Kreisliga den Abstieg hinnehmen. Die TSV Herren 2 belegten in der Bezirksliga A Süd den Tabellenplatz acht. Die TSV Herren 3 trugen ihre Punktespiele in der Kreisklasse A 2 aus und belegten den siebten Tabellenplatz. Die TSV Herren 4 holten in der Kreisklasse B den vierten Platz. Die Spielsaison 2020/21 fand fast nicht statt: Nach drei Spieltagen wurde sie komplett abgebrochen.Die Ungewissheit, wie es mit immer neuen Bestimmungen weitergehen soll, fand bei den Sportkeglern kein Verständnis. Der geordnete Spielbetrieb war Vergangenheit, das Interesse am Kegelsport ging zurück. Dies machte sich auch in der Saison 2021/22 stark bemerkbar. Gestartet war man mit vier Herrenmannschaften, die Vierte davon schon gemischt, und einer Damenmannschaft, auch gemischt. Wegen Spielermangel musste sich die TSV Damen 1 aus der Bezirksoberliga zurückziehen.Hoffen auf genügend SpielerDie Herren 1 fanden in Tegernheim einen sehr guten Gastgeber, der ihnen alle Sorgen abnahm und auch in der kommenden Saison werden sie wieder in Tegernheim kegeln. Diese Saison wurde durchgespielt bis Mitte Mai und am Ende erreichten die Herren Platz sieben. Ob sie die Spielklasse in der Zehnerliga gehalten haben, ist noch nicht entschieden.Die Herren 3 mussten in der Vorrunde wegen Spielermangel die Spielklasse verlassen. Das gab es in der TSV Abteilung noch nie. Die Bestandsaufnahme zeigte , dass es in der neuen Saison 2022/2023 nur mehr drei Herren- und eine Damenmannschaft gemischt geben wird.Geehrt wurden für 40 Jahre DKB-Mitgliedschaft Manfred Wallinger und Manfred Geier. 30 Jahre lang sind schon Ingrid und Helmut Ebenbeck dabei. Josef Wallinger schiebt schon seit 25 Jahren und seit 20 Jahren sind Rudolf Baumann, Christoph Blüml, Benjamin Dirmeier, Andreas Geier, Alexander Heyde und Michael Schindler dabei. Sportwart Christoph Blüml gab einen sportlichen Rückblick und für den Kassenwart berichtete Monika Geier. Anstelle der Vereinsmeisterschaft will man ein internes Turnier im Juli und August austragen. Mit der Vorstellung der neuen Spielkleidung geht man voller Optimismus in die neue Saison.