04.10.14 TGM, Nittenau/Roding

Turn-Team beeindruckte bei großem Turnier

TSV-Sportlerinnen unter den 2 000 Teilnehmern bei der Deutschen Gruppenmeisterschaft

04.10.2014 (bl)  Die TSV-Turnerinnen waren am Wochenende bei der Deutschen Turngruppenmeisterschaft in Nittenau/Roding im Einsatz. Ausrichtung und Organisation übernahm der TSV Bernhardswald mit dem SSV Roßbach/Wald im Auftrag der Deutschen Turnerjugend (DTJ). Etwa 150 Turngruppen aus ganz Deutschland mit über 2 000 Teilnehmern wurden erwartet. Mit dabei waren auch 500 Kampfrichter, Wettkampfleiter, Organisatoren und Helfer. Seit Anfang September trainierten die acht Mädchen für die drei Disziplinen Medizinball-Weitwurf, Gruppenturnen am Boden mit Kasten und dem Liedvortrag.

Bereits am Freitagabend reiste die Gruppe mit Trainerin Lydia Fischer an, um die Startpasskontrolle sowie die Betreuerbesprechung nicht zu verpassen. Untergebracht war das Team in der Grundschule Roding, in deren Nähe die Sportlerinnen ihre Wettkämpfe zu absolvieren hatten. Früh aufstehen heißt es immer am Samstagmorgen, da die erste Disziplin, Medizinball-Weitwurf anstand. Mit 9,85 Punkten schaffte die TSV-Vertretung die erhofften zehn Punkte nicht ganz. Sie musste den Ausfall von Theresa Laumer kompensieren, die nicht mit dabei sein konnte. Dies war ein gutes Warm Up, da bereits eine Stunde später die Boden-Kasten-Kür anstand. Mittlerweile hatten sich auch einige Wörther Fans, unter anderem TSV-Fußballer und die TGW-Nachwuchs-Gruppe auf den Tribünen eingefunden. Kurzfristig musste Magdalena Waas in der Gruppenübung einspringen, meisterte die Aufgabe aber hervorragend. Die strengen Bundeskampfrichter bewerteten die Übung allerdings mit nur 8,45 Punkten.

Mittags stand mit dem Gesang die Lieblingsdisziplin auf dem Programm. Für das seit diesem Jahr neu einstudierte Lied treffen sich die Mädchen regelmäßig bei Dr. Ursula Eicher, die sie seit Jahren unterstützt und den Liedvortrag zusammenstellt. Ausnahmsweise durfte sich das Team in einer besonderen Kulisse, der evangelischen Kirche von Roding, präsentieren. Das Kampfgericht war begeistert und bewertete das Lied mit 9,55 Punkten. Als Belohnung wurde das Team nominiert, das Lied abends bei der „Show der Sieger“ zu präsentieren.

Da der Nachmittag zur freien Verfügung stand, begutachtete die Truppe ihre Konkurrenz bei deren Wettkämpfen. Danach war noch Zeit um Essen zu gehen, bevor sich die Gemeinschaft dem „Soundcheck’’, für die um 20 Uhr stattfindende Show der Sieger am Abend mit der Siegerehrung in der Regentalhalle Nittenau, widmete. Sichtlich nervös war die Truppe. 2 500 Zuschauer warteten auf ihren lustigen und unterhaltsamen Beitrag. Leider gab es technische Probleme mit dem Auswertungsprogramm, so dass keine Siegerehrung abgehalten wurde und bei der Show der Sieger vorerst nur die besten Darbietungen aus dem Wettkampftag gezeigt wurden. Bis zum Ende der Vorführungen war immer noch nicht absehbar, ob überhaupt eine Ehrung am gleichen Tag noch stattfinden konnte, so fuhren viele Teilnehmer nach Hause oder in ihre Unterkünfte zurück. Gegen 23 Uhr schafften es die Verantwortlichen doch noch, die erfolgreichen Turnerinnen der verbliebenen Mannschaften auszuzeichnen.

Erst am frühen Sonntagnachmittag wurden die Ergebnisse online übermittelt. Mit der größten Konkurrenz von insgesamt 44 Mannschaften hatten es unsere Wörther Mädels in der Wettkampfklasse TGW-Jugend zu tun. Mit 27,85 von 30 möglichen Punkten erreichte die TGW-Mannschaft einen hervorragenden elften Platz.

Die Trainerinnen der TSV-Leistungsturnerinnen haben noch keine Verschnaufpause. Bereits am nächsten Samstag steht in Roßbach/Wald der Bayernpokal an, ein Mannschaftswettbewerb im Gerätturnen, bei dem insgesamt 20 Mädchen von neun bis 14 Jahren aus Wörth an den Start gehen werden. Die jüngsten Leistungsturnerinnen sind dann beim Teddybär-Pokal an der Reihe, der am Samstag, 25. Oktober in Wörth ausgetragen wird. Die Sechs- bis Achtjährigen kämpfen im Gerätturnen als Mannschaft ebenfalls um die begehrten Pokale.

Siegerliste (ÄktschnPress)

141004 (01)
« 1 von 3 »