28.07.18 Bay. Kinderturnfest, Aichach

Wieder Spitzenplätze für die TSV-Turnerinnen

Sportlerinnen beim Kinderturnfest in Aichach im Einsatz – Großer Erfolg in der Jugend D

Wörth. (bl) Das vierte Bayerische Kinderturnfest in Aichach, bei dem über 2000 junge Sportler an den verschiedenen Wettkämpfen teilnahmen, war von 27. bis 29. Juli das Ziel der TSV-Leistungsturnerinnen. Mit 26 Aktiven, 15 Kampfrichtern, Betreuern und eifrigen Helfern machte sich das Team auf den Weg nach Aichach. Die meisten Kinder reisten samt Betreuer mit dem Zug an.

Nachdem das Quartier bezogen war und jeder seinen Schlafplatz eingerichtet hatte, mussten die Aktiven zur Startpasskontrolle. Nach dem gemeinsamen Abendessen machten sich die Sportlerinnen frühzeitig auf den Weg zur Nachtruhe, da bereits am frühen Vormittag für die drei Mannschaften die Kindergruppen- und Turnerjugendgruppen-Wettkämpfe (KGW/TGW) anstanden. Bis zu zwölf Teilnehmer bildeten eine Mannschaft, die einen Wahl-Vierkampf aus den Disziplinen Gruppenturnen am Boden mit Kasten, Tanzen oder Singen in der Gruppe, Ball-Weitwurf, Hindernis- und/oder Schwimmstaffel zu absolvieren hatten.

KGW 1 bei der Gruppenübung am Boden

Bei den Kindergruppen ist als vierte Disziplin eine Überraschungsaufgabe vorgesehen. Verletzungsfrei konnte dieser Wettbewerb abgeschlossen werden. Gleich nach Ende der letzten Disziplin stand die Siegerehrung auf dem Programm. Die KGW2-Mädchen (sechs bis neun Jahre) durften sich über den achten Rang freuen. Mit dieser Platzierung konnten sie sehr zufrieden sein, da diese Gruppe im Durchschnitt einige Jahre jünger als die Konkurrenz war. Unter 21 teilnehmenden Mannschaften erreichte die KGW 1 (bis 12 Jahre) einen hervorragenden vierten Platz. Die

TGW Nachw. 2 beim Gruppenturnen am Boden

Nachwuchs-Mannschaft (zwölf bis 14 Jahre) erwischte ebenfalls einen tollen Tag, musste jedoch am Ende ebenfalls mit dem vierten Platz (von elf Mannschaften) zufrieden sein. Nachdem den Turnerinnen des TSV diese undankbare Platzierung schon mehrere Male belegten, wurden schon mal einige Tränen vergossen. Sie waren aber schnell wieder getrocknet, denn abends wurde die komplette Gruppe mit Essen vom Italiener versorgt. Die restlichen Aktivitäten fielen sehr spärlich aus, da alle nach einem langen, anstrengenden und heißen Tag ziemlich kaputt waren. Zudem stand am nächsten Tag ein Einzelwettkampf auf dem Terminplan.

Am Sonntag ging es dann gleich ins Freibad, denn alle Turnerinnen mussten für den Turnerjugend-Vierkampf die Schwimmdisziplin (50 Meter Brust- oder Freistilschwimmen) absolvieren. Anschließend ging es wieder in die Turnhalle, um die besten Noten beim Bodenturnen und Trampolin zu erreichen. Zum Schluss stand noch ein 50- bzw. 75-Meter-Sprint auf der Tagesordnung. Pünktlich um 14 Uhr konnte die

Siegerehrung Turnerjugend-Vierkampf, Jgd. D. Maria Lobinger 1. und Marie Kerscher 2.

Siegerehrung stattfinden. Dabei hatte man sich schon einiges ausgerechnet, da die TSV-Turnerinnen beim Turnerjugend-Vierkampf immer mit den besten Sportlerinnen mithalten konnten. Jasmin Vogl sicherte sich bei der Altersklasse Jugend B (2003/2004) den dritten Rang und bestätigte somit nochmals die Platzierung vom Bayerischen Turnerjugendtreffen in Roth. Vierte wurde Elly Parkes. Auch in der Jugend C (2005/2006) schaffte es ein Wörther Mädchen aufs Treppchen. Julia Simml musste nur einer Turnerin den Vortritt lassen und freute sich über den zweiten Rang. Mit der größten Konkurrenz von 30 Teilnehmern hatte es die Jugend D (2007/2008) zu tun. In diesem Verband waren die Wörther Mädchen nicht zu bezwingen. Mit großem Abstand zur Konkurrenz durften sich Maria Lobinger und Maria Kerscher über die Plätze eins und zwei freuen. Nur in der Jugend E klappte es nicht mit dem Stockerlplatz. Amelie Kerscher war unter 33 Teilnehmern mit dem neunten Rang die beste Turnerin. Bei den Jüngsten (Jugend F, 2011/2012), schaffte es Hannah Fischer mit dem zweiten Platz ebenfalls auf das Siegerpodest.

Gleich nach der Siegerehrung wurde die Heimreise angetreten. Die aufgrund der drückenden Hitze sichtlich erschöpften Turnerinnen und Betreuer wurden per Shuttlebus zum Bahnhof gefahren. Von dort ging es über Ingolstadt zurück nach Regensburg. Erst am späten Nachmittag waren alle Mädels wohlbehalten zu Hause. Ein großer Dank richtete sich an die Jugend- und Erwachsenen-Mannschaft, die sich als Helfer bei den Wettkampfstätten zur Verfügung gestellt haben sowie an Julia Lorenz, die ihren ersten Einsatz als lizenzierte Landeskampfrichterin beim Tanzen absolvierte. Alle engagierten sich gleichzeitig als Betreuer und Kampfrichter in den verschiedenen Disziplinen.

Die Turnerinnen des TSV gehen nun in die verdiente Sommerpause, die allerdings nicht sehr lange sein wird. Die Jugend- und Erwachsenen-Mannschaft haben sich nämlich für das Deutsche Turnerjugendtreffen Anfang Oktober in Neumarkt qualifiziert.