Ein Wörther bei der WM

Daniel Sperl schlägt sich international wacker

Daniel Sperl ist seit zehn Tagen mit der Deutschen Fußballnationalmannschaft CP in Spanien. In Sevilla wird derzeit der World Cup ausgetragen. Dabei treten die besten Teams der Welt gegeneinander.Das Finale ist am 19. Juli. „Unser Minimalziel mit Rang drei in der Gruppe haben wir erreicht. Bestenfalls können wir noch Neunter werden. Dafür werden wir alles geben, um uns in der Weltrangliste weiter nach vorne schieben zu können“, so Daniel Sperl, der bereits fünf Tore in vier Spielen erzielt hat. Deutschland startete übrigens als 21. der Weltrangliste ins Turnier. Im ersten Gruppenspiel ging es gegen den Weltranglistenfünften aus England. Dabei verlor das Deutsche Team mit 2: 5 Toren. Das zwischenzeitliche 1: 1 gelang Sperl, der seit mehr als zwei Jahren für den TSV Wörth spielt. „Leider kassierten wir zwei unnötige Gegentore nach individuellen Fehlern. Zudem vergaben wir selbst noch die eine oder andere Möglichkeit. Wir waren gut im Spiel, das Endergebnis spiegelt nicht den Spielverlauf wider.“ Im zweiten Gruppenspiel gegen das Spitzenteam aus Brasilien war Deutschland chancenlos. Nach den zwei Mal 30 Minuten Spielzeit stand es 1: 7. Im dritten und letzten Gruppenspiel gelang Deutschland ein 3: 2-Sieg gegen Japan. „Diese Partie haben wir dominiert und hätten noch wesentlich höher gewinnen müssen. Doch auch so sind wir zufrieden“, erklärt Sperl, der abermals einen Treffer hat erzielen können. Am gestrigen Sonntag stand das Duell gegen Finnland an. „Die Finnen sind das schwächste Team des Turniers. Beim 16: 1-Sieg gelangen mir drei Treffer.“Am Dienstag steht das Spiel gegen Australien an.
Daniel Sperl (hinten, 2. von links) und die Nationalmannschaft CP. Foto: Schmautz