TSV-Turn­er­in­nen er­wei­ter­ten ih­re Er­folgs­lis­te


TSV-Turnerinnen erweiterten ihre Erfolgsliste

Team vertrat den Verein bei den Jugend-Wettbewerben in Ingolstadt und in Roßbach

In Roßbach richtig gut in Form: Die TSV-Turnerinnen durften sich beim Ostbayerischen Jugendtreffen wieder über gute Ergebnisse freuen. (Foto: Lorenz)

Wörth. Mit allen vier Teams machten sich die Turnerinnen des TSV auf den Weg nach Ingolstadt zum Oberbayerischen Turnerjugendtreffen. 93 Mannschaften gingen auf den Sportanlagen des MTV Ingolstadt an den Start. Bei diesem Wettbewerb sind wie immer die stärksten Formationen im Einsatz.

Da alle Gruppen des TSV dieses Jahr der höheren Altersklasse zugeordnet worden sind, erwarteten die Trainerinnen auch keine Platzierungen in den vorderen Bereichen. Die kleinsten Mädchen der KGW 1 (zehn bis zwölf Jahre) landeten mit 27,21 Punkten (von 32) auf dem achten Rang. Die Nachwuchsgruppen (zwölf bis vierzehn) studierten in diesem Jahr unter der Leitung von Volker Denkert erstmals als vierte Disziplin einen Tanz ein. Mit der Bewertung 8,40 Punkte waren alle zufrieden. Die erreichten 34,99 Punkte bedeuteten ebenfalls den achten Rang. Der achte Rang in der Tabelle war auch der TGW-Jugend Gruppe vorbehalten. Sie knackten bei ihrer Bodenkastenkür die 9,00-Punkte-Marke und erreichten am Ende des Tages 26,55 von 30 Punkten. Nicht so zufrieden war an diesem Wochenende das Team der Erwachsenen. Leider konnten im Turnen und Singen die gesetzten Ziele nicht erreicht werden. So sprang bei der Siegerehrung mit 28,01 Punkten nur der fünfte Platz heraus. Trotz der mäßigen Leistungen ließen sich die Turnerinnen den Abend nicht verderben. Ausnahmslos alle Mädchen hatten bei den Angeboten des Gastgebers trotzdem einen lustigen und geselligen Abend. Am vergangenen Wochenende war der TSV wiederum mit allen vier Mannschaften beim Ostbayerischen Turnerjugendtreffen im nahegelegenen Roßbach/Wald vertreten. Die KGW 1 begann früh am Morgen mit dem Schwimmen, bei dem sie 6,69 Punkte erreichten. Beim Gruppenturnen erhielten sie von der Jury eine Bewertung von 6,90. Gefolgt vom Schlagballweitwurf und der Überraschungsaufgabe sicherten sie sich mit 28,93 Punkten bei der Siegerehrung am Abend einen Platz auf dem Podest. Mit dieser Steigerung gegenüber dem letzten Wettkampf reichte es zur Überraschung aller zum dritten Platz. Der TGW-Nachwuchs konnte leider krankheitsbedingt nicht in gewohnter Besetzung antreten. Am Ende reichte es mit 33,42 Punkten zum sechsten Platz. Die TGW-Jugend konnte auch nicht ihre gewohnte Stärke zum Ausdruck bringen. Für die Gesamtpunktzahl von 26,06 Punkten gab es Rang sieben. Dafür absolvierten die Erwachsenen den besten Wettkampf mit einer persönlichen Bestleistung. Besonders erfreut war die Gruppe über die Bewertung von 9,90 Punkten beim Liedvortrag. Leider reichte es aufgrund der starken Konkurrenz mit 28,66 Punkten nur zum vierten Platz. Das sportliche Wochenende war damit noch nicht vorbei. Am Sonntag starteten insgesamt 50 Wörther Mädchen beim Turnerjugend-4-Kampf. Bei diesem Wettkampf, der aus den Disziplinen Bodenturnen, Minitrampolin, Laufen und Schwimmen besteht, räumte der TSV die vorderen Plätze ab. Lydia Fischer, Beate Lorenz, Julia Lorenz, Franziska Ederer, Christina Lorenz, Katharina Roth und Maria Ederer waren zeitgleich als Kampfrichter im Einsatz. In der Jugend E (bis neun Jahre) schafften es Selina Denkert und Marlene Hanwalter auf die Plätze zwei und drei. In der Jugend D (zehn/elf Jahre) hatte die Konkurrenz keine Chance. Julia Simml, Anna Beutl und Marie Kerscher sicherten sich die Plätze eins bis drei. Jasmin Vogl konnte sich bei den Zwölf- und Dreizehnjährigen die Silbermedaille sichern. Nicht zu schlagen in der Jugend B (14/15 Jahre) war Maja Hammerschmid, die souverän den ersten Platz erreichte. In der Jugend A (16-17 Jahre) schaffte es Sophia Berger mit dem dritten Platz auch auf das Treppchen. Bei den Juniorinnen waren ebenfalls nur die Turnerinnen des TSV auf dem Podest vertreten. Christina Lorenz, Theresa Laumer und Julia Lorenz verdienten sich die begehrten Plätze am Stockerl. Ein besonderes Lob geht an den Ausrichter SSV Roßbach/Wald. Über das ganze Wochenende gab es keinerlei organisatorische Probleme, auch die Verpflegung war den ganzen Tag über optimal. Gleich am Montag wurden die Mädchen von ihren Trainerinnen in die Ferien verabschiedet. Die Turnerinnen werden erst zum Schulanfang wieder in das Training einsteigen, da für das vorgesehene Bayerische Turnerjugendtreffen im Oktober leider kein Ausrichter gefunden wurde.