Star­ker Auf­tritt der TSV-Turn­er­in­nen

To­per­geb­nis­se beim Ted­dy­bär-Po­kal in der Schul­turn­hal­le – 40 Mäd­chen da­bei

Die Wörther Turnerinnen mit dem TSV-Vorsitzenden Ekkehard Hollschwandner. (Fotos: Lorenz)

Die junge Turnerin Leni Simml vom TSV Wörth am Balken.
Wörth. (bl) Am Samstag wurde in der Schulturnhalle die Bezirksmeisterschaft der Turnerinnen des Talentiade-Programms des Deutschen Turnerbundes (Einzelwettkampf) in Verbindung mit dem Turn10-Mannschaftswettkampf ausgetragen. Über 40 Mädchen des ASV Cham, SV Fortuna Regensburg, SSV Roßbach/Wald, TSV 1880 Schwandorf und des TSV Wörth im Alter zwischen fünf und acht Jahren gingen an den Start.
Da in den letzten Jahren die Teilnehmerzahlen des Talentiade-Programms immer mehr schrumpften und die Wettkämpfe auch ausfielen, wurde in diesem Jahr das neue Turn10-Programm mit in den Teddybär-Pokal-Wettkampf aufgenommen. Während beim Talentiade-Programm in den jeweiligen Altersklassen die Übungen in den vier Disziplinen Sprung, Barren, Balken und Boden vorgegeben sind, können beim neuen Turn10-Probramm die Turnerinnen aus fünf Geräten (hinzu kommt noch Minitrampolin) drei beziehungsweise vier Disziplinen auswählen. Aus den Elemente-Listen werden die Übungsteile ausgesucht, die bereits beherrscht werden. Bis zu zehn können in beliebiger Reihenfolge als Kür zusammengefügt werden.Einen tollen Wettkampf lieferten sich die kleinsten Turnerinnen des TSV bei ihren zum Teil ersten Wettkämpfen. Unterstützt und angespornt wurden sie von zahlreich angereisten Eltern, Großeltern und Gästen, die die Leistungen und Anstrengungen der eifrigen Kinder mit Beifall und Lob begleiteten. Obwohl nicht immer alle Übungen perfekt geturnt wurden, waren die Trainer mit den Leistungen ihrer Schützlinge sehr zufrieden. Steffi Franckenstein konnte nach zweieinhalb Stunden Wettkampf mit dem TSV-Vorsitzenden Ekkehard Hollschwandner die Siegerehrung vornehmen. Dabei wurden sämtliche Mädchen mit Urkunden und der Teddybär-Siegertrophäe belohnt.Beim Talentiade-Programm (Einzelwettkampf) wurde in der Altersklasse 6 Fillis Wilder (ASV Cham) Erste, gefolgt von Hannah Fischer und Annika Leukam (beide TSV Wörth). In der Altersklasse 7 gelang Anna Hintereder (ASV Cham) der erste Rang, vor Amelie Kerscher (TSV Wörth) und Eva Früchel (ASV Cham). Bei den Achtjährigen war Rita Haberl (ASV Cham) nicht zu schlagen. Auf den weiteren Plätzen folgten Sofia Prüß (ASV Cham) und Leni Simml (TSV Wörth), Theresa Hackl (ASV Cham), Magdalena Bemmerl (TSV Schwandorf), Stella Wilder und Mila Siebenhandl (beide ASV Cham).Die Siegerehrung des Turn10- Mannschaftswettkampfes ergab folgendes Ergebnis: In der Altersklasse 6 erreichte die Wörther Riege um Eva Müller, Jasmin Denkert, Emma Doblinger und Luisa Gleissner hinter dem SV Fortuna Regensburg den zweiten Rang. Als Einzelturnerin war hier auch noch Emma Stoiber (TSV Wörth) angetreten.Bei den Siebenjähren wurde der SSV Roßbach/Wald 1 Erster, gefolgt vom SSV Roßbach/Wald 2 und dem SV Fortuna Regensburg. In der Altersklasse 8 war nur der SV Fortuna Regensburg mit zwei Mannschaften angetreten, die sich entsprechend die Plätze teilten.Während und nach Wettkampfende nutzten die Gäste die Zeit, um sich zu verpflegen. Hier hatten die Wörther Turnerinnen und Eltern eine große Auswahl an Kuchen und Snacks vorbereitet, die beim Verkauf durch den Turnnachwuchs bestens beworben wurde.
DONAU-POST, 21.11.2017