Lennox Doossche bei den Süddeutschen

Der junge Nordbayerische Meister kämpft am Wochenende wieder
Wörth. (mas) Vorletztes Wochenende war Lennox Doossche vom TSV 1873 Wörth bei den Nordbayerischen Meisterschaften im Judo gestartet. Dort hatte er sich in allen sechs Kämpfen durchgesetzt. Umso erstaunlicher war der Titelgewinn, weil der 11-Jährige nicht in der U13, sondern eine Altersklasse höher in der U15 gestartet war.Als frisch gebackener Nordbayerischer Meister ging es am Samstag nach Augsburg zu den Bayerischen Meisterschaften.Lennox gewann in der Gewichtsklasse bis 37 Kilogramm drei von vier Kämpfen. „Damit belegte er einen hervorragenden dritten Platz bei den Bayerischen und qualifizierte sich für die Süddeutschen Meisterschaften. Weiter geht es in der U15 auch gar nicht mehr“, erläutert Sandy Vogel, Mutter und Trainerin des Nordbayerischer Meisters.Nun geht es nach Baden-WürttembergSomit fährt der Familientross kommendes Wochenende nach Backnang in Baden-Württemberg. „Wir lassen uns überraschen. Niemand hat damit gerechnet, dass sich Lennox in der U15 so gut behaupten kann. Es waren auch Nachwuchs-Judoka von Aushängevereinen wie Großhadern oder Abensberg vor Ort“, so Vogel. Einen großen Anteil an den Erfolgen hat auch Manfred Schmid, der in Ensdorf zweimal die Woche Wettkampftraining als Vorbereitung auf die Turniere und Meisterschaft abhält. „Manfred hat Lennox nochmals zu einem gewaltigen Sprung verholfen“, lobt Mandy Vogel. Interessant ist für den ehrgeizigen und talentierten Wörther Judoka auch die Tatsache, dass es ab der U15 einen Bayernkader gibt.Lennox trainiert fleißig, um dort aufgenommen zu werden, sobald er offiziell der U15 angehört. Am kommenden Wochenende möchte er aber erst einmal bei den Süddeutschen Meisterschaften für die eine oder andere Überraschung sorgen.
Mutter und Trainerin Mandy Vogel ist stolz auf Lennox, der bei den Bayerischen Meisterschaften Rang drei ergatterte. Foto: Markus Schmautz